Rassistischer Übergriff in Weimar

Wie die TLZ berichtete, wurde ein 40 Jahre alter Mann aus Serbien Opfer eines rassistisch motivierten Angriffs.
Der Mann stand am 25. Mai gegen 19:30 an der Bushaltestelle Ettersburgerstraße/Rießnerstraße und wartete auf den Bus richtung Asylbewerber_innenheim.
Der Täter, der vom Betroffenen als „groß, dick und blond“ beschrieben wird, rammte ohne Vorwarnung den Kopf in das Gesicht des 40-Jährigen und brach ihm damit die Nase. Polizei und Staatsschutz nehmen die Ermittlung auf.

Wir solidarisieren uns mit dem Betroffenen und allen Opfern rechter Gewalt.

Sollte es zu diesem Fall in nächster Zeit weitere Informationen geben, werden wir diese hier ergänzen.