Michel Fischer als Security beim Schlossgrabenfest in Darmstadt

Vor kurzem postete „Kein Bock auf Nazis“ ein Foto, welches den allseits bekannten Weimarer Neonazi Michel Fischer als Securitymitarbeiter beim „Schlossgrabenfest“ in Darmstadt zeigt. Wir wollem in diesem Zusammenhang noch einmal auf die rechte Ideologie mehrerer Mitarbeiter von „VIP Schild Security“ hinweisen.


Foto von „Kein Bock auf Nazis“

Im Zusammenhang mit der Tatsache, dass Fischer dort als Security-Mitarbeiter angestellt ist, wird beschwichtigend erhoben, dass er lediglich für seinen Vater bzw. seinen Bruder eingesprungen sei. An dieser Stelle müssen wir feststellen, dass über einen Bruder von Michel Fischer nichts bekannt ist und deswegen von seinem Vater, Paul Fischer ausgegangen werden muss.
Der Apfel fällt hier aber nicht weit vom Stamm, denn Vater und Sohn sind beide – oftmals auch zusammen – auf Naziaufmärschen anzutreffen und griffen bereits gemeinsam nicht rechte Jugendliche an.


Vater Paul Fischer (Transparent 3.v.r.) und Sohn Michel Fischer am 01. Juni 2013 in Wolfsburg

Es handelt sich bei der Anstellung von Michel Fischer bei „VIP Schild Security“ keinesfalls um einen „bedauerlichen Einzelfall“, sondern finden dort regelmäßig (Weimarer) Neonazis eine Anstellung und müssen dabei ihre neonazistische Gesinnung nicht verstecken. Sicher ist, dass noch weitere Neonazis bei der Jenaer Firma „VIP Schild Security“ angestellt sind und das Problem bereits bekannt ist.


Weimarer Neonazi Kevin Armstroff als Angestellter von „VIP Schild Security“

Weitere Infos zur „VIP Schild“-Security gibts hier.