Archiv für August 2015

Neues vom deutschen Michel

Seit dem Weimarer Aufmarsch im Februar ist der in Tannroda lebende Michel Fischer weiterhin einer der umtriebigsten Neonazis aus Weimar bzw. dem Weimarer Land.
Neben einem Naziaufmarsch in Gotha im April ist Fischer am Wochenende des 01. Mai zusammen mit Weimarer Neonazis sowohl auf der Demonstration des „III Weg“ in Saalfeld, als auch bei der rechten Hooligandemo einen Tag später in Erfurt aufgetaucht.
Am 10. Mai nahm er an einer Nazikundgebung in Bitterfeld teil und hält im Juni einen Redebeitrag auf einer Neonazidemonstration in Merseburg, zu der er mit drei weiteren Neonazis aus Weimar angereist ist. Auf einem Aufmarsch der Europäischen Aktion am 27. Juni in Jena werden er, sowie sein Vater Paul Fischer kurzzeitig in Gewahrsam genommen, weil er Journalist*innen angegriffen hat.


Michel Fischer in Merseburg am 20.06.2015

Im Juni wurde bekannt, dass Michel Fischer als Angestellter der Jenaer Security Firma „VIP Schild Security“ auf dem Schlossgrabenfest in Darmstadt gearbeitet hat, was von der Firma selbst als Einzelfall heruntergespielt wurde.

Am 11. Juli gründete sich ein Landesverband der Dortmunder Neonazipartei „Die Rechte“ in Thüringen mit Michel Fischer als „Landesorganisationsleiter“. Damit wechselt Michel Fischer sein bisheriges Auftreten von einem freien Kameraden zu einem Funktionär einer rechtsradikalen Partei. Als Teil der Partei tritt Fischer beim Sommerfest des „Freundeskreises Udo Voigt“ auf dem Gelände des Vereins „Gedächstnisstätte e.V.“ in Guthmannshausen auf, zu dem auch verurteilte HolocaustleugnerInnen gekommen sind. Am 01. August nimmt Fischer als Vertreter des Thüringischen Parteiverbands am Bundesparteitag der Partei „Die Rechte“ in Sachsen Anhalt teil.


Landesverband „Die Rechte Thüringen“ mit Marco und Kevin Kern (1. & 4. vl), Jörg Krautheim (2. vl) und Bert Müller (3. vl)

Zuletzt ist Michel Fischer am 17. August auf der Neonazidemonstrationen von „THÜGIDA“ in Erfurt aufgetaucht, wo er sowohl mit Michael Zeise, als auch mit Kadern der
NPD unterwegs war. Zwischendurch durfte er seine menschenfeindlichen Parolen durch den Lautsprecherwagen brüllen und einen Redebeitrag halten.


Michel Fischer als Redner auf der THÜGIDA Demonstration in Erfurt am 17.08.2015

Antifaschistisches Sommercamp in Nordhessen

„Es ist wieder soweit! Auch in diesem Jahr findet wieder das antifaschistische Sommercamp in Hessen statt. Das BASH lädt euch vom 27.-30. August nach Nordhessen ein. In diesen Tagen wollen wir Erfahrungen austauschen, Wissen vermitteln, eigene Grundsätze und Standpunkte diskutieren sowie mögliche Ansätze gemeinsamer Aktivitäten erarbeiten. Wie immer gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit verschiedenen Vorträgen und theoretischen sowie praktischen Workshops. Im Mittelpunkt stehen Themen wie Antifaschismus, Feminismus und Tipps und Tricks für die eigene politische Arbeit. Wir wollen mit dem Camp explizit auch jene ansprechen, die bisher nicht in politischen Gruppen organisiert sind, sich aber für linksradikale Politik interessieren. Darum soll das Camp Raum für Gruppen und Einzelpersonen bieten, sich kennen zu lernen und zu vernetzen.

Ab Donnerstag (27. August) um 12 Uhr ist das Camp für die Anreise geöffnet und beginnt offiziell mit der ersten Workshop-Phase am späten Nachmittag. Auf den täglich stattfindenden Camp-Plena wird organisiert, wie wir die gemeinsamen Tage gestalten wollen, was sowohl den solidarischen Umgang miteinander als auch die Verteilung von Aufgaben angeht. Eine detaillierte Programmübersicht und die Ankündigungstexte für die Workshops werden in den nächsten Tagen online gestellt.

Die Teilnahme am Camp kostet pro Tag unschlagbar günstige 5 Euro (vegane Vollverpflegung enthalten).

Anmelden könnt ihr euch mit einer Mail an b-a-s-h(ät)riseup.net (gerne auch verschlüsselt, unseren pgp-key findet ihr auf der Webseite). Denkt bitte daran, anzugeben, mit wie vielen Personen ihr teilnehmen wollt und ob jemand von euch eine Lebensmittelallergie hat. Eine Check- und Packliste für Campteilnehmer*innen findet ihr hier, außerdem auch noch das diesjährige Programm mit Ankündigungstexten.

Details zum Ort und der Anreise senden wir euch etwa eine Woche vor Beginn des Camps an die Adresse, mit der ihr euch angemeldet habt.“

Um das Bild zu vergrößern, Rechtsklick und Grafik anzeigen

Update: Thügida kündigt neue Demonstrationen an

Am Montag, den 17. August, kommen die Neonazis von Thügida wieder aus ihren Löchern gekrochen und wollen Demonstrationen in vier Städten in Thüringen durchführen. Aufmärsche sind in Nordhausen, Erfurt, Eisenberg und Suhl geplant.
Genauere Informationen zum Startpunkt der Aufmärsche folgen in den nächsten Tagen.

Thügida trifft sich in Erfurt um 19:00 Uhr am Brunnen des Berliner Platzes.

Thügida trifft sich in Nordhausen um 17:00 Uhr am Rathausplatz.

Die Genoss*innen der AGST haben bereits Informationen zum geplanten Aufmarsch in Suhl veröffentlicht.

Bleibt auf dem laufenden und am 17.08. auf die Straße gegen menschenverachtende Ideologie!