Archiv für September 2015

„Nein zum Heim“ Initiative jetzt auch in Weimar

Schon seit geraumer Zeit tobt Woche für Woche der rassistische Mob in Deutschland. Der vorläufige Höhepunkt dieser Entwicklung waren die pogromartigen Ausschreitungen in Heidenau. Quer durch die Bundesrepublik hetzen Neonazis und Rassist_innen gegen Geflüchtete und ihre Unterstützer_innen. Lange Zeit schien es, als ob Weimar von dieser Art der rassistischen Mobilmachung verschont bleibt. Doch seit dem das Bundesamt für Migration die Zahl der Deutschland erreichenden Asylbewerber_innen nach oben korrigiert hat, werden auch in Weimar neue Unterkünfte für Geflüchtete gesucht. So ziehen zum Beispiel die Schüler_innen des BBZ in Weimar-Nord von ihrem Internat in das A+ O Hostel um. Der bisherige Wohnplatz der Schüler_innen wird jetzt für die Geflüchteten hergerichtet. Dieses Szenario rief den NPD Stadtrat Jan Morgenroth auf den Plan, der die Facebook-Gruppe „JA zur Humanität, Nein zum Bevölkerungsaustausch“ gründete.
http://workupload.com/file/tSAjojdt

Bereits unter den ersten Kommentaren zeigt sich das rassistische Potenzial , so wird zum Beispiel mehrmals auf „den Berg“ oder eine „Neueröffnung“ hingewiesen.

Die positive Bezugnahme auf den Nationalsozialismus, insbesondere auch das ehemalige Konzentrationslager Buchenwald zeigen wohin die deutsche Volksgemeinschaft will. Wir werden den Entwicklungen wachsam folgen und vor allem darauf achten, wann sich die aktionsorientierten Weimarer Neonazis den besorgten Bürger_innen anschließen werden und sich dieser Rassismus offen im Stadtbild manifestiert.

Rassist_innen den Boden entziehen! Die deutsche Volksgemeinschaft überwinden!