Aufruf zur Gedenkkundgebung, anlässlich des 3.Todestags Clément Mérics

Am 05.06.2016 führt die „AK Clément Méric“ um 15.00 Uhr am Wittumspalais eine Kundgebung im Gedenken an Clément Méric durch. Wir rufen zur Teilnahme auf. Wir wollen diesen Tag zum Anlass nehmen speziell Clément Méric, aber auch allen anderen Opfern von neonazistischer Gewalt zu gedenken und unserer Trauer und Verbundenheit Ausdruck zu verleihen.

Clément Méric ist ein, am 5.06.2013 von Naziskins getöteter Anarchosyndikalist und Antifaschist, der an der „Grande Ecole Sciences-Po“ in Paris Politikwissenschaften studierte. Aktiv war Clément unter anderem in der „AAPB“ (Action Antifasciste Paris-Banlieue) und nahm regelmäßig an den Gegenprotesten zu den homophoben Aufmärschen in Frankreich teil. Am Tag seiner Ermordung wollte Clément mit Freund*innen Kleidung kaufen und traf während dessen auf eine Gruppe rechter Skinheads aus dem Umfeld der „JNR“ (Nationalrevolutionäre Jugend) und des „Troisième Voie“ (der dritte Weg). Nach einer kurzen Auseinandersetzung holten sie per Handy Unterstützung. Danach folgte eine heftigere Auseinandersetzung, bei der Clément zu Boden ging und später seinen Kopfverletzungen erlag. Nach der Obduktion gab der Gerichtsmediziner im laufenden Verfahren bekannt, dass er mit einem stumpfen Gegenstand geschlagen wurde und deshalb zu Tode gekommen ist, dieser wollte sich jedoch nicht festlegen, was für ein Gegenstand es gewesen ist. Aller Wahrscheinlichkeit nach, war es jedoch ein Schlagring oder eine andere Faustwaffe.

Clément Méric ist jedoch leider nur einer von zu vielen, die aufgrund ihres Aktivismus und Engagements ermordet worden sind oder nicht in die Vorstellung einer neonazistischen Volksgemeinschaft passten und deswegen tödlichen Angriffen zum Opfer vielen. Wir wollen diesen Menschen an dieser Stelle gedenken und sie ins öffentliche Bewusstsein zurückholen.

5.06.2016, um 15 Uhr am Wittumspalais in Weimar

Ni oubli, ni pardon!

Remembering means Fighting!

In Gedenken an Clément und alle anderen Ermordeten


Antifa Koordination Weimar, Mai 2016